Mittwoch, 25. April 2012

Swamp Thing #1-6

Dr. Alec Holland war ein Botaniker der bei einem Unfall in seinem Labor umkam. Nun ist er zurück und hat Erinnerungen ein grünes Monster gewesen zu sein. Dann wird er von Swamp Thing gebeten sein Nachfolger zu werden, der neue Avatar der Pflanzen, da Sethe ein Wesen das Tod und Verfall (engl. Rot, also die selbe Kraft die auch bei Animal Man eine Rolle spielt) kontrolliert, die Welt bedroht.
Kurz darauf wird er von Sethes´ Leuten angegriffen, eine Frau namens Abigail Arcane retten ihn. Wie sich herausstellt ist sie für "The Rot" das selbe wie Alec für "The Green", allerdings will sie damit nichts zu tun haben. Von ihrem kleinen Bruder William, der isoliert in einem Krankenhaus lebt kann man das allerdings nicht behaupte und so beginnt er aus dem Krankenhaus zu "fliehen" um sich mit Sethe zu vereinigen. Alec und Abigal versuchen natürlich ihn aufzuhalten.

Die neue "Swamp Thing" Serie habe ich mir hauptsächlich wegen des Kreativ Teams geholt. Scott Snyder ist ein verdammt guter Autor, der bestimmt eine interessante Geschichte zu erzählen hat und Yannick Paquette als Artist ist auch nicht zu verübeln.
Vor diesem Arc habe ich noch kein Comic mit Swamp Thing gelesen, deshalb ist mir der Einstieg in die Serie etwas schwer gefallen. Auch wenn der Titel zu den New 52 gehört, denke ich dass man die Serie mit dem entsprechenden Vorwissen wesentlich mehr genießen würde. Scott Snyder gibt zwar die notwendigsten Erklärungen, aber manche Dinge, wie z.B. die Beziehung die Alec bzw. Swamp Thing mit Abigal hatte (?) würde man schon gerne genauer wissen.
Wenn man darüber hinwegsieht bekommt man eine richtig gute Story. Den Mythos den Snyder hier über "The Rot" und "The Green" (und Jeff Lemire in Animal man mit "The Red") kreiert gefällt mir extrem gut.
Mit William Arcane, dem "Knight of the Rot" hat man auch einen sehr interessanten Gegner. Wegen seiner Chlorophyllallergie fristet der kleine Junge er ein isoliertes Dasein in einem Krankenhaus. Ständig den Sticheleien seiner Mitpatienten ausgesetzt ist es nicht verwunderlich dass er sich freut als er seine Kräfte entdeckt.

Das Artwork von Yannick Paquette ist, wie erwartet, spitzenmäßig. Das einzige Problem ist meiner Meinung nach die Panelanordnung. Manchmal werden die Panels von Pflanzen umrandet, was zwar schön aussieht und gut zur Serie passt, es aber auch schwer macht der Handlung richtig zu folgen, weil die Reinfolge der Panels nicht eindeutig ist.
Die Fill-In Artists Victor Ibanez (teilweise #3) und Marco Rudy (#4 und #6) liefern auch einen guten Job ab bei Victor Ibanez ist mir der Zeichnerwechsel zuerst gar nicht aufgefallen.


8/10

Kreativ-Team
Autor: Scott Snyder
Artist: Yannick Paquette, Victor Ibanez, Marco Rudy
Inks: Yannick Paquette, Marco Rudy, Sean Parsons, Michael Lacombe
Farben: Nathan Fairbairan, David Baron, Val Staples, Lee Loughride
Letters: John J. Hill, Travis Lanham

Kommentare:

  1. Schönes Review. Swamp Things Reboot gefällt mir auch sehr gut.

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß nicht, ob ich es gutheißen kann, wenn die Reihenfolge der Panels nicht eindeutig ist :S

    AntwortenLöschen