Montag, 5. März 2012

Animal Man - The Hunt (#1-5)

Buddy Barker hat sein Superheldendasein aufgegeben um als Tieraktivist zu agieren und ein mehr oder weniger friedliches Familienleben zu führen. Doch natürlich währt die Ruhe nicht lange. Zuerst findet  Familie Baker heraus dass ihr jüngster Sprössling, Maxine, selbst Superkräfte entwickelt, kurz darauf ist Buddys Körper mit Tattoos überseht, die anscheinend eine Karte sind die den Weg zu einem gewissen "Red Place" zeigen. 
Buddy und Maxine machen sich auf dem Weg, währenddessen machen die sogenannten "Agents of Rot" Jagd auf Ellen und Cliff. 

Genauso wie bei Blue Bettle war ich auch bei Animal Man überrascht als ich erfuhr dass er eine eigene Ongoing bekommen hat. Ich mag den Charakter, auch wenn ich wenig von ihm gelesen habe. Als ich dann sah dass Jeff Lemire der Autor der Serie wird musste ich mir die Hefte einfach kaufen.
Und ich habe es nicht bereut, Animal Man ist auf jeden Fall die beste New 52 Serie die ich gepullt habe (sind zwar nicht besonders viele, aber naja...) Schon der Beginn ist unglaublich kreativ, die Idee uns den Hauptcharakter näher zu bringen in dem man ein Interview mit ihm abdruckt hat mir unglaublich gut gefallen. Auch die restlichen Figuren werden sehr gut charakterisiert.
Die Geschichte ist sehr interessant und hat wenig mit einem typischen Superheldencomic zu tun, Horror würde es wohl am ehesten treffen.
Die ganze Story um "The Red" (Tiere) und "The Rot" (Fäulnis, Tod, usw...) geht Hand in Hand mit der Swamp Thing Serie (Review des ersten Arcs folgt in Kürze!) wo das ganze noch um "The Green" (Pflanzen) erweitert wird, was ich toll finde da ich diese Serie auch spitze finde.

Als der typische Superheldenleser hat mich das Artwork von Travel Foreman erstmal abgeschreckt, sein karger Stil hat mich nicht wirklich angesprochen. Doch schon bei der zweiten Ausgabe (und eigentlich auch bei der Traumsequenz in der ersten) wurde mir klar warum er der wohl beste Zeichner für diese Serie ist.
Die schon erwähnte Traumsequenz und auch die Szenen beim "Red Place" sind so dermaßen abgefahren, ich bin richtig begeistert. Auch die "Agents of Rot" sind extrem unheimlich und furchteinflössend gezeichnet.

Kreativ-Team
Autor: Jeff Lemire
Zeichner: Travel Foreman & Steve Pugh (#5 S. 17-20)
Inker: Travel Foreman & Dan Green (#1), Jeff Huit (#4, #5)
Farben: Lovern Kindzierski
Letters: Jared K. Fletcher


10/10


Reviews zu der ersten Ausgabe gibt es auch auf Tofu Nerdpunk (von MrRobotron), Craytons Comic-Blog (von HenrX) und Über Comics (Bendrix)

Kommentare:

  1. Tolle Serie ist wirklich jedem zu empfehlen!

    AntwortenLöschen
  2. Schön das du offen genug warst und dich Foreman dann doch überzeugen konnte.
    Bei mir gibt es übrigens auch ein Review zur #1 ;)
    http://ubercomicsblog.wordpress.com/2011/11/07/animal-man-1/

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deinen Link auf meinen Blog. Und übrigens willkommen zurück Red Robin. Dachte schon du wärst in den Blog-Ruhestand getreten was sehr schade wäre. Aber dem ist ja nicht so.

    AntwortenLöschen
  4. Ich warte auf den Neustart der neuen 52 bei Panini. Ich bin sehr gespannt auf Animal Man - nach dieser Rezension sogar noch mehr :)

    AntwortenLöschen
  5. Also die Zeichnungen sagen mir auch nicht wirklich zu, aber ich schwanke noch zwischen einem Kauf und Nichtkauf :S

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall kaufen. Mir haben die Zeichnungen am Anfang ja auch nicht so gut gefallen aber wenn man dann am lesen ist passen sie einfach wie die Faust aufs Auge.

      Löschen