Samstag, 25. Juni 2011

Flashpoint: Batman, Knight of Vengeance #1

Die Kinder von Harvey Dent wurden von Joker entführt und Batman muss sie lebendig zurückbringen, ansonsten lässt Harvey seine Casinos schließen löst und seine private Polizei auf.

Ich glaube mittlerweile wissen es schon alles die aber ich erwähne es noch einmal zur Sicherheit. In dieser Review werde ich die Identität des Flashpoint-Batmans spoilern, wenn ihr sie noch nicht wisst und sie auch nicht wissen wollt klickt lieber weg...


Das was mir bei der Idee von Flashpoint eigentlich am besten gefällt ist nicht unbedingt die Story. Sie ist gut keine Frage aber am interessantesten finde ich es eigentlich die einzelnen Ecken des DC-Universums, die natürlich alles im Zuge von Flashpoint verändert wurden, zu entdecken.

Da sind die ganzen neuinterpretierten Charaktere für mich natürlich am interessantesten. Thomas Wayne dessen Sohn und Frau von einem Gangster getötet wurden als riesigen, brutalen und grummeligen Fleischklops der keinerlei Skrupel bei seiner Arbeit als Batman zeigt und die ganzen Casinos gebaut hat um Verbrecher zu sich zu locken und sie von dort aus versucht unter Kontrolle zu halten. Außerdem hat er die Polizei von Gotham privatisieren lassen, Jim Gordon weiß sogar seine geheime Identität. Auch Penguin als Thomas Waynes rechte Hand gefällt mir sehr gut.

Die ganzen neuen Charakter sind zwar ziemlich spannend, aber sonst passiert mir in der Ausgabe einfach zu wenig. Gut es ist eine #1 und da ist es normal das alles etwas langsamer beginnt, aber die Serie hat nur drei Ausgaben da hat der Autor nicht so viel Zeit die Story aufzubauen.

Das Artwork gefällt mir auch wirklich gut. Die Figuren sind gut gezeichnet, manchmal kommen sie etwas cartoony rüber, was mich aber überhaupt nicht stört. Die Szene in den Abwasserkanälen Gothams wo Batman von Killer Croc angegriffen wird gefällt mir sehr gut.


7/10


Kreativ-Team
Autor: Brian Azzarello
Zeichner: Eduardo Riss
Farben: Patricia Mulvihill

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen