Samstag, 4. Juni 2011

Flashpoint #1

Barry wacht auf und nicht ist mehr wie es früher war. Sein Ring ist plötzlich nicht mehr da, seine Mutter ist noch am Leben und von der Justice League, von Flash oder von Superman hat noch niemand etwas gehört. Wenigstens kennt man Baman, also macht sich Barry auf den Weg nach Gotham City. Währenddessen wird Batman von Cyborg aufgesucht, der ihn dazu überreden will mit anderen Helden ein Team zu gründen, welches nach Europa geht um Aquaman und Wonder Woman auszuschalten. Als Batman nicht zusagt verschwinden auch alle anderen Helden. Als Barry dann in der Batcave ankommt merkt er das dieser Batman nicht der ist den er kennt...  

Hier ist es also das neue große DC-Event welches die Welt für immer verändert und nachdem nichts so sein wird wie früher. Bevor ich das Heft gelesen habe wusste ich nicht wirklich was ich erwarten sollte. Ich dachte es wird so ähnlich wie House of M, ein Event von Marvel in dem Scarlet Witch eine alternative Welt erschuft. Wir wissen nicht wirklich was dahinter steckt, sicher ist nur dass Reverse Flash etwas damit zu tun hat. Er hat wohl irgendwie die Vergangenheit von verschiedenen Charakteren geändert...

Die Welt die wir hier präsentiert bekommen ist (natürlich) sehr anders als das normale DCU. Europa ist im Chaos versunken, 100 Millionen Leute starben als Aquaman Westeuropa überschwemmen lies und 32 Millionen Leute starben als die Amazonen England beanspruchten. Auch Gotham City hat sich verändert, die Skyline ist geprägt von Kasinos und Hotels die alle der Wayne Familie gehören. Diese düstere Version der DC-Welt gefällt mir schonmal sehr gut.
Auch die neu interpretierten bzw. neu eingeführten Charaktere gefallen mir. Cyborg als der Held schlechthin könnte interessant werden, endlich kriegt er mal ein bisschen Spotlight. Auch dieser neue Batman ist toll. Er ist kein reicher Playboy der mit hochmodernen Gadgets arbeitet sondern ein knallharter verbitterter Typ der ohne dieses High-Tech Zeugs auskommt. Eine meiner Lieblingsszenen im Heft war als er Yo-Yo, eine Superschurkin, von einem Dach wirft und sich vor Cyborg mit dem Satz "She slipped" rechtfertigt. Das sagt schon einiges über diesen Batman  aus. Auch seine Identität war eine Überraschung, die ich jetzt nicht spoilern will, in zukünftigen Reviews werde ich aber nicht drum herumkommen. Die neue Version von Captain Cold scheint auch interessant zu sein, genauso wie die SHAZAM Kinder und Captain Thunder.


Das Artwork von Andy Kubert, geinkt von Sandra Hope ist fantastisch. Die neuen Charakter sehen wirklich gut aus, auch das neue Gotham wurde gut umgesetzt. Die Splashpages sind auch extrem genial, egal ob die in der man Batman sieht der sich durch Gotham schwingt oder die ganze Crew von Superhelden. Auch die Farbgebung von Alex Sinclair ist sehr gelungen.


9/10


Kreativ-Team
Autor: Geoff Johns
Zeichner: Andy Kubert
Inker: Sandra Hope
Farben: Alex Sinclair
Letters: Nick J. Napolitano


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen