Sonntag, 17. April 2011

Justice League Generation Lost #14 - Tomorrow is Today

Ich hab den Entwurf zu diesen Post gerade gefunden, keine Ahnung wieso er nicht veröffentlicht war. Also hier habt ihr noch eine "vollwertige" Review (obwohl der Post auch eher kurz ist), die restlichen Hefte der Serie werden in einem Post abgehandelt....





Aufgrund der Energie von Magogs Lanze wird Captain Atom in die Zukunft geschleudert. Dort erwartet ihn, wie sollte es auch anders sein, nichts Gutes. Die Welt steht nahe am Abgrund, Omacs suchen gezielt nach den letzten verbliebenen Superhelden (die anscheinend nicht sehr gut in Form sind) und Superman versucht schon seit 50 Jahren einen Angriff der Green Lanterns auf die Erde zu verhindern.

Ich weiß nicht wirklich was ich zu dieser Ausgabe schreiben soll. Die mögliche Zukunft war interessant und hat mir richtig gut gefallen, die Story an sich war etwas langweilig. Captain Atom landet in der Zukunft, findet die anderen Helden fliegt mit ihnen zum Mond und dort verwandeln sie sich alle in Omacs. Das wars auch schon. Nicht wirklich sehr beeindruckend.
Die zukünftige "Justice League of America" sieht extrem gut aus und gefällt mir. Schade dass die Mitglieder an sich nicht so viel Spotlight hatten.

Das Artwork war auch in Ordnung, so wie immer bei dieser Serie. Die Designs der JLA gefallen mir sehr gut, sonst passt auch alles. Das Cover von Dustin Nguyen ist richtig übrigens stark, sehr gute Arbeit!

Wie bereits gesagt das Setting, die irre Zukunft, und dieses Team haben mir wirklich sehr gut gefallen nur dass was in den Heft an sich abgeht war nicht so toll. Da hätte ich mir einfach etwas mehr erwartet. Naja nur weil die Handlung etwas langweilig war heißt das nicht dass das gesamte Heft schlecht wäre.

6,5/10


Kreativ-Team
Autor: Judd Winnick
Zeichner: Aaron Lopresti
Inker: Matt Ryan
Farben: Hi-Fi
Letters: Sal Cipriano
Cover: Dustin Nguyen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen