Dienstag, 4. Januar 2011

Batman and Robin #16 - Black Mass

Bruce Wayne ist wieder zurück, zusammen mit Dick und Damian bekämpft er die "99 Fiends" um danach Dr. Hurt zu schnappen. Dieser entkommt wird aber von den Joker vergiftet und lebendig begraben. Batman und Robin kümmern sich inzwischen um Dr. Pyg. Am Ende der Ausgabe hält Bruce eine Pressekonferenz in der er den Leuten mitteilt er unterstütze Batman mit seinem Mitteln und will den Kampf gegen das Verbrechen globalisieren.



Wow in der Finalausgabe geht es richtig ab. Richtig große Action. Der Joker ist wieder verdammt grausam und auch die Szene am Schluss fand ich ganz gut. Damit hat Morrison bestimmt ein paar Leuten vor den Kopf gestoßen, ich fand es aber einen gelungenen Schachzug.
 Schade nur dass DC solche Probleme mit der Veröffentlichung hatte. Im Grunde sollte zuerst Batman: Return of Bruce Wayne erscheinen dann die Road Home One-Shots und diese hier zum Schluss. Die Wirklichkeit sieht leider etwas anders aus und so gibt es hier natürlich Verständnisprobleme. Zum Beispiel was Dr. Hurt eigentlich ist. Ein normaler Mensch anscheinend nicht.
Wenn man davon absieht aber eine ganz tolle Ausgabe.

Was mich aber stört ist das drei verschiedene Leute zeichnen. Ist ja in letzter Zeit immer bei Morrisons Batman-Zeug. Auch wenn alle drei ganz gut waren, ich fände es einfach besser wenn nur einer gezeichnet hätte. Aber dann könnte man wahrscheinlich noch zwei Monate auf die Ausgabe warte...
Am besten hat mir übrigens Cameron Stewart gefallen. Seine Kampfszenen sind einfach großartig. Irvin war auch toll, bei Burnham gab es nichts auszusetzen. Wenigstens haben die Artist jeweils die Szenen gezeichnet zu denen ihr Stil am besten dazugepasst hat.


8/10

Kreativ-Team
Written by Grant Morrison
Art by Cameron Stewart, Chris Burnham, Frazier Irving and Alex Sinclair
Lettering by Patrick Brosseau

1 Kommentar:

  1. Finde ich auch, zuviele "Köche verderben den Brei"! Weniger ist oft mehr. Finde die Zeichnungen aber trotzdem ganz gut!

    AntwortenLöschen