Sonntag, 28. November 2010

Chaos War #1 - The End is Nigh

Hercules ist wieder da! Und anscheinend genau zur richtigen Zeit den der Chaos King ist auf direkten Kurs auf die Erde um diese zu vernichten. Herc versammelt die Helden der Erde um sich und geht zum Angriff über aber der Gegner ist mächtiger als man gedacht hat den plötzlich fällt jeder Held der kein Gott ist in einem tranceartigen Zustand...

Der Hauptgrund der mich zum Kauf von "Chaos War" dem neusten Marvel Event bewegt haben war folgender: Die Miniserie Prince of Power, die sozusagen zu diesem Event geführt hat war spitze. Interessanter Plot, lustig geschrieben und das alles mit gutem Artwork.
Außerdem wird es sozusagen als "Space-Event" betitelt und ich mag die ganzen Marvel Space Sachen. Natürlich war mir klar das die Guardians of the Galaxy, Nova und co. hier nicht auftauchen werden aber Space ist Space und laut  Cover zur #2 werden Galaktus und der Silver Surfer auf jeden Fall mit dabei sein.
In der ersten Ausgabe hat sich keine der beiden Sachen bewahrheitet.
Es gab fast keine witzigen Szenen. Wahrscheinlich weil es sich hier um ein riesiges Event handelt und sich die zwei Autoren Fred Van Lente und Greg Pak gedacht haben sie müssen etwas ernster werden.
Sehr "spacig" ist das ganze auch noch nicht aber es ist ja erst die erste Ausgabe.
Es war eben die typische Set-Up Ausgabe, aber irgendwie etwas langweiliger geschrieben.

Das Artwork ist ein bisschen wie ein zweischneidiges Schwert. Die ersten Szenen in Nightmares Reich mit waren unglaublich toll. Aber sobald das ganze auf der Erde spielt merkt man doch einen qualitativen Unterschied. Die menschlichen Charakter sind im Gegensatz zu Nightmare, seinen Monstern und den Chaos King selbst nicht so gut gelungen.


5/10


Kreativ-Team
Autoren: Greg Pak und Fred Van Lente
Penciller: Khoi Pham
Inker:Tom Palmer
Letterer:Simon Bowland

Kommentare:

  1. Ich hab die ersten beiden Ausgaben von Chaos War gelesen und fand diese ziemlich langweilig.
    Was mich bei diesem Event jedoch am meisten stört, ist dass es keinerlei Auswirkungen auf andere Marvel-Serien hat, bzw. dass Kontinuität hier wohl ein Fremdwort ist.
    So reist z.B. Galactus mit Reed Richards im aktuellen FF-Comic im Weltall rum, während er in Chaos War #2 auftaucht und Richards bewußtlos in der Gegend rumliegt (so wie fast alle Marvel-Helden, die in anderen Serien putzmunter durch die Gegend laufen). Oder nehmen wir Ares, der während Chaos War wieder unter die Lebenden tritt. In der neusten Ausgabe von Secret Warriors soll er ja noch nicht so lebendig sein.

    Naja, wie gesagt ein eher schwaches Event, das man m.M.n. getrost auslassen kann.

    AntwortenLöschen
  2. Kontinuität ist mir ja nicht so wichtig, wahrscheinlich auch weil ich nicht so viele Marvel Serien lese.
    Aber wenns einfach langweilig ist so wie hier. Ich hab mich ja echt schon auf Chaos War gefreut. Die #2 wird wenn alles nach Plan läuft recht bald besprochen, weiter habe ich die Serie dann aber nicht mehr gekauft.

    AntwortenLöschen
  3. Hab das Comic letztens auch mal angefangen zu lesen. Irgenwie war es mir zu langweilig. Irgendwie komme ich nicht klar mit "Göttercomics" Die Paninireihe von Thor fand ich anfangs toll und dann verlor ich das interesse ganz schnell. aber Chaos war hab ich noch nicht mal 10 Seiten geschafft...

    AntwortenLöschen