Sonntag, 14. November 2010

Batman: The Return of Bruce Wayne #4 - Dark Night, Dark Rider

Bruce Wayne landet im Wilden Westen. Dort wird gerade eine Familie von Cowboy die für Monsewer Sauvage arbeiten heimgesucht. Sie wollen eine mysteriöse Box mit einem "Bat-Symbol". Der Vater und der Sohn werden getötet, die Tochter wird mitgenommen da sie helfen soll die Box zu öffnen. Nur die Mutter bleibt alleine zurück. Bruce hat es sich nun zur Aufgabe gemacht die Box zu bekommen und das Mädchen zu retten. Um das zu verhindern hat Sauvage den Kopfgeldjäger Jonah Hex auf Bruce angesetzt...

Batman im Wilden Westen und das mit Jonah Hex! Was kann da schon schiefgehen? Naja einiges...
Kommen wir mal zu Batman. Er redet die ganze Ausgabe über nichts. NICHTS! Kein einziges Wort. Das ist schon etwas nervend. Gut er war nie ein Spider-Man der lustige Sprüche klopft während er seine Gegner vermöbelt aber das ist schon etwas übertrieben. Ist aber kein wirklicher Kritikpunkt nur eine kleine Sache die etwas nervt.
Dann wäre da noch Jonah Hex. Ich hab zwar noch fast nichts von diesem Charakter gelesen aber ich finde ihn ganz interessant. Hab mich auch schon gefreut dass er hier vorkommt. Bruce Wayne gegen Jonah Hex klingt ja ganz lustig. Leider wird er von Morrison aber zur totalen Nebenrolle degradiert.  Das einzig wichtige was er dann macht war auch nicht besonderst toll.
Das der Plot an sich ganz spannend sein könnte ist dann nur noch Nebensache. Die Ideen sind ja ganz gut aber die Umsetzung nicht...

Da kann das Artwork auch nicht mehr viel retten. Eigentlich sollte die Ausgabe ja von Cameron Stewart gezeichnet werden. Seine Arbeit im 3. "Batman and Robin" Arc hat mir sehr gut gefallen. Als dann später angekündigt wurde dass er durch Georges Jeanty ersetzt wird war ich etwas enttäuscht. Naja die Leute sagen seine Arbeit bei "Buffy the Vampire Slayer" war ganz gut, ich hab es nie gelesen, also lass ich mich überraschen. Und wow..... das war schlecht. Mit seinem Artwork konnte ich mich überhaupt nicht anfreunden. Seine Jonah Hex sieht schrecklich aus. Nein nicht so schrecklich wie er es sollte, einfach nicht gut gezeichnet. Wenn jemand blutet sieht es so aus als würden rote Abgase aus dieser Person kommen. Die Kampfszenen sehen teilweise so dermaßen uninspiriert aus. Und ich finde es lustig dass sich die Farbe des Hemdes von einem Mann einmal von einem Panel zum anderen verändert aber das ist eher ein Fehler des Koloristen. 
Ich glaube ich habe in meinem Blog noch nie so über das Artwork von einem Heft gelästert, zum Glück. Aber einmal ist immer das erste Mal...

Der einzige Grund warum ich dieses Heft besser bewerte als die #2 ist das mir der Grundplot mehr zugesagt hat und Bruce in diesem Gewand cool aussieht ;-P


3/10


Kreativ-Team
Autor: Grant Morrison
Penciller: Georges Jeanty
Inker: Walden Wong
Farben: Tony Avina
Letters: Travis Lanham
Cover: Andy Kuber
Variant Cover: Cameron Stewart

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen