Sonntag, 17. Oktober 2010

Haunt #9

Daniel Kilgore, jetzt ein vollwertiger Agent mit den Codenamen "Haunt", macht sich auf seine erste richtige Mission und stürmt eine geheime Basis. Am Schluss trifft er dann auf einer Tragfläche auf Cobra...

Nach der letzten Ausgabe die ja meiner Meinung nach ziemlich schlecht war ist die #9 wieder so wie der Haunt-Fan es mag.
Eigentlich besteht das Heft fast nur aus einer seht guten Actionszene in der sich ein brutaler Moment nach dem anderen abspielt. Langweile kam da nicht auf auch wenn nicht viel mehr passiert ist.
Dass am Schluss Cobra endlich zurückkommt hat mich auch sehr gefreut. Ich mochte ihn schon seit er das erste mal aufgekreuzt ist und seit er dieses furchterregende Gesicht hat ist er noch cooler.
Auch wenn es so scheint das er einen eher schwachen Charakter hat. In der letzten Ausgabe sah man ihn total unterwürfig gegenüber Mr. Hurg und jetzt das gleiche mit seiner Frau. Sie wirft ihn eine Beschimpfung nach der anderen an den Kopf und  er macht überhaupt nichts.

Das Artwork ist wieder extrem gut. Wenn man hyper-detaillierte brutale Kampfszenen sehen will ist man hier richtig. Capullo zensiert nichts egal ob jetzt einzelne Augen fliegen oder die Gedärme.
Naja vielleicht ist das ganze sogar ein bisschenn zu brutal...... Nein was red ich da :-P


8,5/10


Kreativ-Team
Writer/Co-Creator: Robert Kirkman
Pencils: Greg Capullo
Inks: Jonathan Glapion
Additional Inks/Co-Creator: Todd McFarlane
Colors: FCO Plascencia
Lettering: Richard Starkings
Cover: Greg Capullo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen