Samstag, 9. Oktober 2010

Haunt #8

Daniel beginnt sein Training bei der Agentur und will dabei/danach seine körperlichen Grenzen austesten. Cobra (einer der Agenten von Hurg, den mysteriösen Bösewicht, wurde von Haunt im ersten Arc extrem schwer verletzt und hat jetzt ein ziemlich hässliches Gesicht) beschließt loszuziehen und Haunt zu töten. 

Die erste Haunt-Ausgabe die mir nicht so sehr gefallen hat. Mir ist das Heft extrem kurz vorgekommen und so als ob fast nichts wichtiges passiert ist. Ob es wirklich ein ganzes Heft gebraucht hat um zu zeigen wie Daniel trainiert und danach als Haunt in der Stadt herumhüpft bis er vor Erschöpfung umfällt bezweifle ich.
Die Konfrontation zwischen Cobra und Mr. Hurg war aber sehr interessant und zeigt auch wie abhängig die Assassine von Hurg zu sein scheint. Cobra hätte ihn leicht umlegen können tat es aber nicht. Freue mich schon wenn wir mehr über die zwei erfahren.

Im Gegensatz zur Story war das Artwork wieder sehr gut. Cobra sieht wirklich unheimlich aus, den hat er sehr gut hingekriegt. Auch sonst ist alles super.

Viel mehr kann ich zu der Ausgabe nicht schreiben, dafür ist mir zu wenig passiert. Die Szene mit Cobra war zwar cool aber sonst hatte ich beim Lesen eher langweile.


4/10


Kreativ-Team
Writer/Co-Creator: Robert Kirkman
Pencils: Greg Capullo
Inks: Jonathan Glapion
Additional Inks/Co-Creator: Todd McFarlane
Colors: FCO Plascencia
Lettering: Richard Starkings
Cover: Greg Capullo

Kommentare:

  1. Finde 4/10 vielleicht ein bisschen hart, aber sehe das im Prinzip ähnlich. Lahme Ausgabe.

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir sind 5/10 Punkten eben wirklich der Durchschnitt. Meiner Meinung nach war die Ausgabe unterdurchschnittlich.

    AntwortenLöschen
  3. Joa, kann man so sehen. Wenn 5 wirklich Durchschnitt ist geht das auch voll okay.
    Bei Schulnoten sind 50% ja schon eine 5.

    AntwortenLöschen