Samstag, 17. April 2010

Green Hornet #2

Nachdem der erste Green Hornet seine Mission beendet hatte und alle Verbrecherfamilien der Stadt hinter Gitter gebracht hat gab es einen Zeitsprung in dem man seinen Sohn Britt Reid Jr. kennen lernt. In dieser Ausgabe reist der  reiche Spielentwickler Hirohito Juuma, Sohn eines japanischen Verbrecher (der der von Hornet in der letzten Ausgabe gefangen genommen wurde) nach Amerika.
An diesem Abend gibt Reid eine Party die plötzlich von seltsamen Ninjas angegriffen wird. Zum Glück ist Kato auch vor Ort. Was? Kato?





In diesem Heft wird man mit Informationen nur so zugeschüttet. Die tote Mutter die die Beziehung von Reid und Jr. "zerstört" hat, der Sohn des Verbrechers der Videospiele entwickelt in denen man als Verbrecher Polizisten verprügelt (wird bestimmt der erste Gegner) und der Bürgermeister der Stadt (ich weiß echt nicht in welcher Stadt das ganze spielt... wurde wohl nie erwähnt oder ich habs immer überlesen) der seine Wahlkämpfe mit Hilfe von Green Hornet gewonnen hat.
An sich ja eigentlich ganz gut aber es war mit wohl einfach zu viel und wurde mit der Zeit etwas langweilig. Dialoge kann Smith ja schreiben aber ein bisschen mehr Action würde den Heft wohl noch gut tun. Gab es nur in der letzten Szene.

Das Artwork von Jonathan Lau geht in Ordnung. In der Kampfszene gibt es zwar oft zu lange Beine oder kurze Arme aber sehr gestört hat mich das eigentlich nicht.

Ich sehe in dieser Ausgabe eher  eine Vorbereitung auf die richtige Geschichte in der alles aufgebaut wird um dann richtig los zu starten (der Sohn des Mafiosos, die Tochter Katos)



5,5/10



Kreativ-Team
Script: Kevin Smith
Breakdowns: Phil Hester
Pencils: Jonathan Lau
Colors: Ivan Nunes
Letters: Simon Bowland

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen