Samstag, 6. März 2010

Haunt #5

Die mysteriöse Mirage die Shillingers Notebook besitzt welches jeder haben will tritt in Aktion und will es an Oberbösewicht Nummer 1 verkaufen. Das kann die Agentur für die Kurt (der "verstorbenen" Bruder von "Haunt") früher gearbeitet hat natürlich nicht zulassen. Haunts Mission ist es also die Transaktion zu verhindern in sich selbst das Notebook zu schnappen.



Der erste Arc endet natürlich mit einem riesigen Knall, es gibt die ein oder andere Enthüllung und mehr.
Kurt gesteht seinen Bruder Daniel das es während seiner Ehe mit Amanda (die Kurt eigentlich auch liebte) eine Affäre mit Mirage hatte. Von ihr erfährt man in der nächsten Ausgabe mehr.
Die Action kommt natürlich auch nicht zu kurz so entpuppt  ein Mitglied der Agentur als Verräter und Haunt kämpft bis an seine Grenzen.

Es werden natürlich auch Grundsteine für zukünftige Entwicklungen gelegt. So sieht es jetzt aus als würde sich Haunt in Richtung Spionage Story entwickeln was ich persönlich sehr begrüße.

Das ist Ryan Ottleys letzte Ausgabe. Er hat seinen Job wirklich gut gemacht und sein Artwork gefällt mir wirklich gut aber ich freue mich auch schon auf Greg Capullo, kann mir auch schon vorstellen wie gut er zu Haunt passt.

Das erste Trade erscheint übrigens bald. Ich würde es euch empfehlen. Oder macht euch mit der Ausgabe 6 ein Bild von der Serie das ist eine Stand-alone Ausgabe.

8/10

Kreativ-Team
Co-creator/Writer: Robert Kirkman
Layouts: Greg Capullo
Pencils: Ryan Ottley
Co-creator/Inks: Todd McFarlane

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen