Montag, 29. März 2010

Green Hornet

Green Hornet kennt ja wahrscheinlich jeder. Für die, die ihn nicht kennen eine kurze Vorstellung. Green Hornet, bürgerlich Britt Reid ein Zeitungsverleger, ist ein typischer Pulp Held ohne besondere Superkräfte. Er ist dafür sehr intelligent, eine meisterlicher Detektiv und Kampfsport-Meister. Außerdem fährt er (eigentlich fährt es eigentlich sein Partner) ein Auto namens Black Beauty welches mit modernster Technologie ausgestattet ist. Begleitet wird er von seinen asiatischen (ich glaube aus Korea) Sidekick Kato.




Ursprünglich war The Green Hornet eine Radioserie aus den 30ern. Diese war so erfolgreich das bald zwei Serials und danach eine eigene Fernsehsendung folgten.

Die Comics wurden am Anfang von Helnit Comics veröffentlicht, danach ging die Lizenz an NOW Comics. Letztes Jahr konnte sich Dynamite Entertainment die Lizenz sichern und  wollen nun eine neue Ära für Green Hornet einlauten. Wird ja auch zusätzlich gepusht durch den Film der dieses Jahr rauskommen soll.

Insgesamt veröffentlicht Dynamite 5 verschiedene Serien mit jeweils 4 Variant Covern. Diese Serien stelle ich euch kurz vor.


Kevin Smith´s Green Hornet
von Kevins Smith und Jonathan Lau
ist eine 10-teilige Serie die auf einem unverfilmten Drehbuch von Smith basiert. 2004 hat er die Idee fallen gelassen, jetzt wird sie wiederbelebt. In den ersten zwei Ausgaben (hab ich in Erinnerung, bin nicht zu 100% sicher) erlebt man Green Hornet auf seiner letzten Mission, danach wird man einen neuen Green Hornet und eine neue Kato  in Action sehen.

The Green Hornet: Year One
von Matt Wagner und Aaron Campbell
erzählt natürlich die ersten Abenteuer der (originalen) Hornisse. Matt Wagner kann ich mir sehr gut für so eine Geschichte vorstellen.

in Kevin Smith´s Kato
von Ande Parks und Alé Garza
geht es um die Tochter des originalen Kato, die seine Identität übernommen hat, ihren Vater und den mysteriösen Black Hornet.

The Green Hornet Strikes!
von Brett Matthews und Ariel Padilla
spielt in einer nahen Zukunft in der Helden vergessen sind. Bis jetzt! Den Green Hornet schlägt zurück.

Kato Origins
von Jai Nitz und Colton Worley
ist die Green Hornet: Year One Version für Kato. Den Originalen versteht sich.

Bis auf  "Year One" und "Strikes!" klingen für mich alle Serien recht interessant. "Green Hornet" werde ich als Einzelheft lesen, die anderen Sachen vielleicht im Trade.



Jetzt aber direkt zum Review des ersten Heftes.


Wie bereits gesagt, in diesem Heft erleben wir Britt Reid in seinem wohl letzten Abenteuer. Nachdem er die letzten beiden Verbrecherfamilien der Polizei ausliefert, kriegt man auch etwas von seinen privaten Problemen mit.


Die Ausgabe war eigentlich richtig gut, sogar wenn man Green Hornet nicht kennt, es sind nämlich keinerlei Vorkenntnisse nötig. Das gibt einen ein gutes Gefühl während man das Heft liest.
Es gibt eine Menge Action und gute Dialoge. Die Story geht wirklich sehr schnell voran. Ein schöner Start für die neue Serie.

Das Artwork schwankt leider immer wieder. Die meiste Zeit ist es in Ordnung, leider ist es manchmal auch schlecht.
Überhaupt wirkt es manchmal unpassend für eine Pulp-Story. Nicht oft aber man merkt es doch.


7/10


Kreativ-Team
Script: Kevin Smith
Breakdowns: Phil Hester (was sind Breakdowns)
Pencils: Jonathan Lau
Colors: Ivan Nunes
Letters: Simon Bowland

1 Kommentar:

  1. The Green Hornet ist einfach Kult. Finde ich sogar noch besser als Spiderman :)

    AntwortenLöschen