Samstag, 2. Januar 2010

All-Star Superman (Panini Ausgaben)


All-Star Superman #1
Das ist es also. Die spektakuläre Superman Serie von Grant Morrison und Frank Quitely. Eigentlich mag ich Superman nicht. Er ist so unbesiegbar und toll und makellos. Ok ich beschäftige mich nicht so mit Superman aber das ist halt das Bild was ich habe. Nein Superman ist nicht mein Fall. Dafür Grant Morrison. Und Frank Quitely! Die beiden gehören ohne Zweifel zu meinen Lieblings Autoren/Zeichnern. Außerdem hab ich auch öfters gehört das diese Serie einfach genial ist und auch nicht Superman Fans weltweit begeistert. Also hab ich mir von einen Freund die Hefte ausgeborgt welche Panini veröffentlichte.

Aber jetzt einmal zu der ersten Ausgabe.
Auf den ersten 2 Seiten wird Supermans Origin erzählt. Awesome.
Morrison wartet auch nicht lange sondern lässt Supie gleich ein paar Astronauten retten. Dabei muss er sehr nah an die Sonne heran fliegen. Zu nahe. Wie sich bald herausstellt. Durch die starke Sonnenstrahlung haben sich seine Zellen überladen. Er ist jetzt zwar drei mal so stark wie vorher, durch die Überladung seiner Zellen wird er jedoch bald sterben.
Also gesteht er Lois das er Superman ist und bringt sie in seiner Festung der Einsamkeit. Lois glaubt ihm aber natürlich nicht.
Ich bin auch der Meinung von Ratzfatz der das erste All-Star Superman Trade auch vorgestellt hat: Frank Quitely ist ein fantastischer Zeichner aber seine Räume sehen immer ein bisschen langweilig aus. Hier und da Waffen die der Supermanfan wohl kennen dürfte aber sonst nicht viel mehr. War ja auch bei Batman and Robin im Lager von Pyg.
Superman zeigt ihr die Festung und ladet sie zum Essen ein. Natürlich verheimlicht Clark ihr warum er ihr gerade jetzt sein Geständnis anvertraut hat. Das macht sie verrückt.
Und schießt dann in der Nacht mit einer Kanone auf Superman. Die sollte ihn eigentlich töten, dank seiner verdreifachten Power tut sie ihm aber nichts.
Das war die erste Ausgabe von All-Star Superman. So begeistert war ich ehrlich gesagt nicht...
Das Artwork ist super klar aber die Story? Bot natürlich gute Momente aber den ganzen Hype konnte ich noch nicht ganz verstehen.







All-Star Superman #2
Alles gute Lois. Lois Lane hat Geburtstag und Superman schenkt ihr ein Mittel das sie für einen Tag zu Super Woman macht.
Und schon gibt es in Metropolis eine Reptilien-Invasion. Dort treffen Superman und Lois auf Samson und Atlas zwei zeitreisende Superhelden. Diese baggern Lois unentwegt an. Ist lustig geschrieben aber die Reaktion von Superman halte ich etwas übertrieben.
Atlas schenkt Lois eine Kette die er von der Ultra-Sphinx gestohlen hat. Diese taucht auch sofort auf und stellt Superman eine schwere Frage. Natürlich schafft Superman es diese Richtig zu beantworten. Samson berichtet Superman das es noch vor seinen Tod 12 Super-Aufgaben meistert. So wie in der Herakles Mythologie. Die erste Aufgabe"beantworte die unbeantwortete Frage" wäre ja schon erledigt. Nach und nach verliert Lois ihre Kräfte und die nächste Ausgabe beginnt.
Für seine "für einen Tag Kolumne" übernimmt Jimmy Olsen die Rolle des Direkors von P.R.O.J.E.K.T. der weltweit wagemutigste Exzentriker und Zillionärs. Jimmy wird hier wirklich cool dargestellt. Die G-Wesen die dort arbeiten gefallen mir auch. Dort gibt es dann einen Unfall doch dank Jimmys Super-Uhr ist der Mann aus Stahl sofort zur Stelle. Es kommt raus das schwarzes Kryptonit den Unfall verursacht hat. Und was hat schwarzes Kryptonit nochmal für eine Wirkung? Was? Schwarzes Kryptonit kommt in All-Star Superman das erste mal vor? Aber man kann sich schon vorstellen was es macht. Es macht Superman böse. Und beraubt ihm die Fähigkeit in ganzen Sätzen zu sprechen. Superman hat selbst geholfen 3 Anti Superman Waffen zu entwickeln aber durch seine neue Power gibt es nur einen Weg: Doomsday. Jimmy Olsen muss sich selbst in Doomsday verwandeln. Und Jimmy besiegt Superman.

Die erste Ausgabe war nett geschrieben aber noch nicht so extrem toll. Die zweite Ausgabe habe ich schon besser gefunden aber ich glaube ich hatte einfach ein bisschen zu hohe Erwartungen. Außerdem glaube ich das Superman Fans/Kenner mehr von dieser Serie haben als jemand der nur die wichtigsten Sachen von Superman weiß und noch kein Super-Comic gelesen hat.
Werden es Morrison und Quitely noch schaffen noch schaffen mir den Mann aus Stahl sympathisch zu machen?






All-Star Superman #3
Hell Yeah! Diese Ausgabe hat richtig gerockt. Die beiden haben es wirklich geschafft!
Also was passiert hier? Luthor wird zu Tode verurteilt und Clark Kent muss ihn interviewen. Seine Sicht der Dinge zu Papier bringen. Clark ist ist ja ein richtiger Trottel und auch Luthor wird verdammt gut charakterisiert. Durch einen fetten Parasit bricht im Gefängnis ein Aufstand aus und Clark entkommt durch eine Höhle die Luthor erbaut hat. Die Ausgabe war richtig gut. Ich weiß nicht was ich hier noch groß hinzufügen soll. Ganz groß.

In der nächsten Ausgabe ist Clark auf der Farm seiner Eltern. Mr. Kent sucht ein paar tüchtige Männer für die Ernte und bekommt jetzt Hilfe von drei seltsamen Kerlen.
Wie sich später herausstellt sind diese Männer Mitglieder der Superman-Squad, Supermen aus verschiedenen Epochen. Bei diesen hier handel es sich um den Superman von 853.500, denunbekannten Superman von 4500 n. Chr. (den man schon in ASS #1 sah) und Klyzyzk Klzntplzk, den Superman der 5. Dimension. Die kämpfen gegen das Chronoverse welches die Fähigkeit hat alles zu altern was es berührt. Clark will den Supermen zu Hilfe eilen doch einer versucht ihn aufzuhalten. Er hört natürlich nicht und stellt sich den Chronoverse. Dieses raubt ihn 3 Minuten seines Lebens. Genau in diesen 3 Minuten erleidet sein Vater einen Herzinfarkt. Später stellt sich heraus das der unbekannte Superman eigentlich Clark Kent selbst ist.

Sehr emotionale Ausgabe. Morrison und Quitely haben es wirklich geschafft. Ich glaube das waren zwei der besten Geschichten die ich je gelesen habe.



All-Star Superman #4
In dieser Ausgabe sind die US-Nummern 7 und 8 enthalten. Diese bilden einen Zweiteiler der sich um die Bizzaros dreht.
Ein Planeten-Fresser imitiert die Erde mithilfe von Bizzaros (wenn ich das richtig verstanden habe) damit er vor seinen tödliche Angriff harmlos erscheint.
Gelbes Sonnenlicht ist die schwäche dieser Wesen. Deswegen greifen sie nur auf der Schattenseite der Erde an.
Superman beschließt auf den Bizzaro-Planeten zu fliegen da dieser viele Meere hat. Diese will er als Spiegel benutzten. Olsen hat ihn auf diese Idee gebracht.
Er schafft es sogar diesen Planeten-Fresser zu vertreiben. Superman steckt jetzt aber auf diesen Planeten fest. Und seine Kräfte schwinden. Mit Hilfe der Bizzaros baut er eine Rakete die der Schwerkraft, welche auf den Bizzaro-Planeten stärker ist als auf der Erde, trotzten kann.
Es dauert aber länger bis er sie Überreden kann ihm zu helfen. Sie tun immer das gegenteil, also muss Superman auch anders reden als er es gewöhnt ist. Im Heft kommt auch noch eine Bizzaro-JLA vor. War lustig die zu sehen. Als die Rakete fertig ist hat Superman schon fast seine ganze Kraft verloren. Wie Quitely diesen schwachen Supie zeichnet ist einfach ganz große klasse. Der Mann ist einfach S-U-P-E-R.

Auf jeden Fall eine tolle Ausgabe. Das Konzept der ganzen Bizzaro Sache gefällt mir wirklich.
Ich glaube die Flucht von einen Planeten war auch eine der 12 Aufgaben.
Sehr gelungener Zweiteiler. Morrison und Quitely haben es einfach drauf. Auch wenn ich das fast immer sage.





All-Star Superman #5
Superman kehrt wieder zur Erde zurück und findet er die Kryptonianer Bar-El und Lili vor.
Diese waren die ersten Astronauten Kryptons und beschützen die Erde während Supermans Abwesenheit. Und haben den glorreichen Plan die Erde zu Neu-Krypton zu machen.
Superman will das natürlich nicht. Bar-El und Lilo verhalten sich nicht nett zu Superman der ihrer Meinung nach den Fortschritt aufhält und sein eigenes Volk betrügt. Es kommt zu einen Kampf in den Bar-El eindeutig dominiert und dabei sogar den Mond zerteilt. Es stellt sich heraus das sie während diesen Kampf durch eine giftige Wolke flogen.
Superman ist immun dagegen und nach langer wiederrede werden die zwei von ihm gerettet.
Die Ansichten der zwei Kryptonianer sind eigentlich gar nicht so falsch aber Superman hat eigentlich schon recht. Keiner hat das Recht einer Welt seinen Wert aufzuzwingen.

In der zweiten Geschichte passiert eine Menge. Superman erschafft die Erde Q. Er siedelt Kandor aus einer Glaskugel auf den Mars um. Kandors-Einsatztruppe versucht auch Superman zu helfen.
Sie können allerdings nichts ausrichten aber Superman benutzt sie um kleine Kinder von Krebs zu heilen. Superman schreibt sein Testament.
Alles deutet schon auf das Ende von Superman hin. Er hat nur noch eine Aufgabe zu absolvieren. Die Tyrannen-Sonne Solaris zu besiegen.
Diese Geschichte war sehr, sehr emotional und hat mir besser gefallen als die Story um die Ersatz-Supermänner. Die ganze Ausgabe hat mir jedenfalls wieder sehr gut gefallen.







All-Star Superman #6
Die letzte Ausgabe. Das bombastische Finale des Superman-Epos von Grant Morrison und Frank Quitely.
Luthor wird hingerichtet doch der letzte Drink den er trinken durfte ein Mittel war das ihm Superkräfte verlieh. Er stirbt als nicht.
Superman kämpft derweil gegen Solaris. Durch einen speziellen Solaranzug ist er vor dem roten Sonnenlicht geschützt. Überraschen bekommt er hilfe von einen Sun-Eater, den natürlichen Feind jedes lebenden Solarcomputers. Unglücklicherweise schafft Solaris es ihn zu töten.
Superman kann Solaris besiegen. Im 24 Jahrhundert wird Solaris sich rehabilitieren und gutes für die Menschheit tun. Nachdem er sie besiegt hat fliegt Clark schnell zum DP und liefert die Story des Jahres: "Superman tot" bevor er zusammenbricht.
Währenddessen sind Luthor und seine Nichte dabei die Welt zu erobern und Luthor stattet den DP einen Besuch ab.

Clark Kent ist tot. Oder auch nicht. Nach einen Dialog mit seinen Vater den er nur in seinen Bewusstsein führt lebt er wieder. Simple Gesagt.
Nun beginnt der finale Kampf mit Luthor. Am Anfang sieht es so aus als würde Luthor siegen doch als Superman schon am Boden liegt gehen Luthors Kräfte zu Ende und Superman kann ihn noch mit letzter Kraft besiegen und macht sich danach auf die Sonne zu reparieren die Solaris vergiftet hat. Er wandelt seine Zellen in pure Energie um.
Von der letzten Ausgabe bin ich nicht so begeistert wie ich es mir gedacht habe aber schlecht war sie auf keinen Fall.





Allgemein kann man sagen das Morrison hier eine emotionale Story abgeliefert hat und Action nur selten vorgekommen ist.
Das Artwork muss man einfach mal herausheben Frank Quitely ist einfach genial. Gehört definitiv zu meinen Lieblingszeichnern.

Mir hat All-Star Superman gefallen aber ich denke es ist einfach keine Story für jemande der sich bis jetzt fast noch gar nicht mit Superman auseinandergesetzt hat. Für Superman Fans war das hier bestimmt um einiges genialer als für mich. Ob wohl ich es ja auch toll fand.
Vielleicht gebe ich ausnahmsweise auch Punkte. Für die einzelnen Ausgaben.

All-Star Superman #1: 6/10, weil ich einfach etwas enttäuscht war und dachte es geht schon aber der ersten Ausgabe richtig los.

All-Star Superman #2: 7/10, nett geschrieben aber noch immer nicht ganz so toll.

All-Star Superman #3: 10/10, die Story mit Luthor hat mich einfach begeistert und die Supermen aus anderen Welten und Epochen haben mir auch gefallen

All-Star Superman #4: 9/10, gelungener und spannender Zweiteiler rund um die interessanten Bizzaros

All-Star Superman #5: 8,5/10, die erste Geschichte war nett und gut, die zweite hat mich einfach beeindruckt.

All-Star Superman #6: 8/10, etwas enttäuscht vom Finale, beim zweiten durchlesen hat es mich dann doch berührt also doch noch 8 Punkte

Insgesamt wären das also 8 Punkte für das grandiose Artwork kann man aber noch einen Zusatzpunkt geben also haben wir:

9/10 Punkten

Kommentare:

  1. Hi Red Robin.
    Interessantes Review. Habe besonders deine Ausführungen zur deutschen Ausgabe #6 aufmerksam gelesen. Die enthält ja die Original Ausgaben 11 und 12 die ich, wie schon mal erwähnt auch habe und auch irgendwann bei mir mal reviewen werde. Sehe bei dir schon 81 Klicks seit du den neuen Counter gestartet hast. Und zufrieden mit den Zahlen? Mein Blog hat ja jetzt auch einen Post bei Panel Wars bekommen! Schon gesehen?

    AntwortenLöschen
  2. Also zu aller erst: dankefür das ausführliche Review. Ich würd vielleicht andere Sachen hervorheben, aber unsere Meinung gehen ziemlich auseinander. Ich fand diese Mini sensationell. Aber das weisst du eh.
    Ich hoffe es kommt bald was zu G.I Joe: Cobra. Weiter so.

    AntwortenLöschen
  3. NaJa, wie du in meiner Review gelesen hat sind unsere Meinungen von der Endwertung abgesehen eigentlich eh deckungsgleich. Somit stimme ich dir auch hier in allen Punkten zu.

    Dafür dass du kein Superman Fan bist, hat dir die Serie offenbar aber doch sehr gut gefallen. Hat dich All-Star jetzt zu einem Fan gemacht?

    AntwortenLöschen
  4. Also Leute. Freut mich das euch die ausführliche Review gefallen hat. Werde mir mal eure Fragen einzeln Vorknöpfen ;)

    @Crayton: Mit meinen Zahlen bin ich eigentlich ganz zufrieden, ja. Den Post bei Panelwars habe ich auch schon gesehen. Finde es super das ratzfatz Artikel über Blogs macht die er gerade entdeckt hat.

    @austrofrenchie: Freut mich das du wieder einmal etwas schreibst. Ja mit G.I Joe werde ich bald anfangen. Das Special hast du mir aber nicht mitgelegt oder?

    @panelwars: Ja ich denke Morrison hat mir den Mann aus Stahl sympathischer gemacht. Vielleicht werde ich hin und wieder in ein Superman Trade hineinschauen, Batman wird aber immer meine Nummer 1 bei DC bleiben :D

    AntwortenLöschen
  5. Hi Red Robin,
    seit du mich in deine Link-Liste aufgenommen hast steigen meine Klick-Zahlen auch stark an und seit Ratzfatz-Post über mich sind sie nochmal in die Höhe geschossen. :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich würd mich an eurer Stelle nicht immer so auf Stats fixieren. Die sind untereinander gar nicht vergleichbar, meiner Meinung nach nicht repräsentativ und auf Dauer auch mehr deprimierend als hilfreich...

    AntwortenLöschen
  7. Ja wahrscheinlich hast du Recht. Die Hauptsache ist ja auch, dass man selber Spass am Blog hat. Schön ist auch wenn man Kommentare zu seinen Posts bekommt und so mit anderen Comic-Fans fleissig diskutieren kann

    AntwortenLöschen