Samstag, 29. August 2009

Dick Grayson is Batman, Tim Wayne is Red Robin but is Tom Taylor Tommy Taylor?

Batman #689
von Judd Winick, Mark Bagley und Rob Hunter

Judd Winick hebt in dieser Ausgabe erneut die Unterschiede zwischen Bruce Wayne und Dick Grayson hervor. So mischt er gleich am Anfang ein illegales Spielkasino auf und vergleicht sich dabei ständig mit seinen Mentor.
Das finde ich sehr interessant da Dick ja nie wirklich Batman sein wollte und er jetzt doch das Kostüm trägt. Also arbeitet er daran die Unterschiede zwischen ihn und Bruce hervorzuheben, so plappert er während seinen Einsätzen ziemlich viel, was mich echt an Spidey erinnert.
Und er lächelt sogar! Das fällt auch Harvy Dent alias Two-Face auf. Überhaupt finde ich Two-Face könnte so etwas wie der neue Erzfeind von Batman werden, da er ja auch früher oft mit Dick in Kontakt gekommen ist. Er merkt ja auch dass, das nicht DER Batman ist.
Die anderen Gegner, Pinguin und Black Mask gefallen mir und der Pinguin wird endlich aktiv.
Judd Winick liefert auch wieder einen netten Dick/Alfred Dialog ab, der mittlerweile wohl einfach zum Batmanheft dazugehört. Die Beziehungen zu den Charakteren muss ja jetzt etwas unterstrichen werden.
Mark Bagley zeichnet wieder einmal fantastisch. Einzig und allein Dicks Gesicht gefällt mir nicht immer.
Für mich ein tolles Heft welches mir sehr viel Spaß beim lesen gebracht hat.







Red Robin #3
von Cris Yost und Ramon Bachs

Seine Suche nach Bruce Wayne führt Red Robin nach Berlin in ein Museum. Dort entdeckt er einen Koffer dessen Inhalt die Leser nicht zu sehen bekommen. Seiner Reaktion nach ist es etwas sehr wichtiges und es macht einen wirklich neugierig. Dort trifft er auf den wild Huntman. Mit den Rücken zur Wand wird Tim dann von der League of Assassins gerettet.
Seit der letzten Ausgabe wissen wir ja das Ra´s as Ghul so zirka der einzige ist der Tim glaubt.
In mehreren Flashbacks unterhält sich Tim mit Cassie (Wonder Girl). Sie will ihn trösten doch als sie in einen Gespräch zu den Thema Batman ist tot kommen verlässt Tim sie.
Als Tim auf seiner Suche im Irak ankommt wartet dort die League of Assassins um ihn zu unterstützen.
Ra´s as Ghul und Red Robin arbeiten nach langer Feindschaft wohl zusammen. Wie ich das finden soll weiß ich noch nicht. Diese Ausgabe hat mir auch nicht so gut gefallen wie die ersten zwei.
Das Artwork gefällt mir und passt ganz gut zu Serie.









The Unwritten #4
von Mike Carey und Peter Gross


Mann in dieser Ausgabe geht es richtig ab. Tom Taylor erhält zugang zum Zimmer seines Vaters und Pullman der in der letzten Ausgabe Stanley abgeschlachtet hat befindet sich nun im Haus. Im Zimmer seines Vaters steht eine warme Kaffeetasse und während Tom dort eine Karte findet metzelt der Pullman alle anderen die sich im Haus befinden nieder. Irgendwann bemerkt Tom das irgendwas nicht stimmt und sieht nach dem rechten. Als die Polizei ankommt flieht Pullman schnell und als die Polizei die ganzen toten Leute sieht und Tom als einzigen lebenden nehmen sie ihn mit...

Eine weitere super Ausgabe der grandiosen Serie the Unwritten. Hier bekommt man eine Menge Action und eine intelligente Story genauso wie es sein sollte. Peter Gross´ Artwork passt extrem gut zu den Horrorszenen von denen es in den Heft genug gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen