Samstag, 12. März 2011

Thunderbolts #150 - Old Scores

Die drei Avenger Steve Rogers, Iron Man und Thor statten Luke Cage und den Thunderbolts einen Besuch ab um mit ihnen auf eine Mission zu gehen. Monestone wurde davor aber leider aus dem Team geworfen. Ob sie jetzt permanent weg ist weiß ich nicht. Die übrigen (Ghost, Juggernaut und Crossbones) planen einen Ausbruch, während Man-Thing das Portal zum transportieren öffnen manipulieren sie Thor Hammer. Der Plan geht nicht ganz auf und sie landen alle in einer seltsamen anderen Dimension...

Diese große 150-Sonderausgabe bietet alles was man von so einer Jubiläumsnummer erwartet. Extra-Sized eine tolle "done-in-one"-Story und super Gaststars.
Die Geschichte hat mir wieder mal sehr gut gefallen, es war auch interessant zu sehen wie jeder der Avengers sozusagen mit seinen "persönlichen" Gegner umgeht.
Bei Ghost und Iron Man gibt es noch eine relativ friedliche Lösung (da Tony wieder eine kleine Firma hat ist er nicht länger der "Böse") ganz im Gegensatz zu Steve Rogers und Crossbones. Der scheint jetzt auch aus dem Team raus zu sein. Schade eigentlich zusammen mit Ghost war er mein Lieblingscharakter.
Die Idee am Ende fand ich auch sehr gut. Um Man-Thing dazu zu bringen sich und seine Teamkameraden wieder in ihre eigene Dimension zu teleportieren projiziert Ghost ein Bild von Monestone. Jaja das gute alte schleimige Monster :D. Ich mag es, zu schade dass es zurzeit eigentlich keine große Rolle im Team spielt, bis auf das herumteleportieren und ab und zu mal für einen "Gliedmassenabriss" in den Kampf einzugreifen macht er relativ wenig. Da wäre so viel potenzial da, es ist ja auch ziemlich beliebt.
Als Zusatzmaterial bekommen wir einmal die "Thunderbolts-Saga" zwei Seiten die den Leser ganz genau über die Geschichte des Teams aufklären, sehr informativ für Leute die erst kürzlich zu den T-Bolts gestoßen sind und die erste Ausgabe von Thunderbolts. Für Leute die Thunderbolts schon seit dem Beginn der Serie lesen sind ist das vielleicht nicht so toll, mir hat es aber ganz gut gefallen.

Das Artwork war wie immer großartig. Diese andere Dimension hat Kev Walker sehr gut dargestellt. Auch wenn es hier keine veränderte Schwerkraft oder andere Sachen dieser Art gibt, so merkt man doch sofort dass es sich hier nicht um die normale Welt handelt. In Kampfszenen glänzt er wieder besonders, diese "verwackelten" Panels machen wirklich was her.

9/10


Kreativ-Team
Autor: Jeff Parker
Artist: Kev Walker
Farben: Frank Martin & Fabio D´Auria
Letterer: Comicraft´s Albert Deschesne
Cover: Greg Land & Frank Martin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen