Dienstag, 30. November 2010

Batman: The Return of Bruce Wayne #5 - Masquerade

Bruce ist in der Zeit angekommen in der seine Eltern ermordet wurden. Er wacht ihn einem Krankenhaus auf und wird von einer Freundin von Martha Wayne als Detektiv angeheuert. Sie glaubt Martha wurde von Thomas Wayne umgebracht und will dass Bruce mehr herausfindet. Das alles endet in einer riesigen Verschwörung in der Bruce nur benutzt wurde um den Dämonen Barbato zu beschwören...

Na es geht doch. Jeder der diesem Blog regelmäßig liest weiß dass mich "Batman: The Return of Bruce Wayne" bis jetzt noch nicht wirklich überzeugen konnte. Diese Ausgabe ist aber ein richtiger Kracher.
Der Plot an sich ist ja schon genial. Der gedächnislose Bruce versucht mehr oder weniger den Mord seiner Eltern aufzuklären. Dabei werden immer mehr Verknüpfungen zur "Batman and Robin" Serie geschaffen. Einfach toll.
Und nicht nur die ganzen Hinweiße machen das Heft so toll, es ist einfach eine coole Noir-Story wie sie jeder gerne hat.
Noch eine Sache erwähnt werden sollte: Ganz am Anfang spielt das Heft in der Gegenwart und die JLA, die bereits weiß dass eine Katastrophe passiert wenn Batman zurück kommt, überlegen was sie machen sollen. Red Robin macht einen Vorschlag und sagt das er Batman länger kennen würde als jeder andere da er sein längster Partner war... Nein war er nicht. Aber ich versteh nicht ganz wieso sich so viele Leute darüber aufregen. Die Editoren hätten es nicht unbedingt durchgehen lassen sollen aber sich wegen so einer Kleinigkeit aufzuregen.

Trotz der massiven Verspätung dieser Ausgabe hat es der eigentliche Artist, Ryan Sook, nicht geschafft das Heft alleine fertigzustellen. Circa ab der Hälfte übernimmt Pere Perez, der zwar auch einen ganz ordentlichen Job macht aber trotzdem nicht auf dem selben Niveau wie Sook zeichnet.


9/10


Kreativ-Team
Autor: Grant Morrison
Penciller: Ryan Sook
Inker: Mick Gray
Zeichner (s. 22-31): Pere Perez
Farben: Jose Villarrubia
Letters: Jared K. Fletcher
Letters (s. 22-31): Travis Lanham

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen