Dienstag, 1. September 2009

Ein paar der Comics dieser Woche.

Teen Titans #74
von Bryan Q. Miller, Joe Bennet und Jack Jadson
Back-Up von Sean McKeever, Yildiray Cinar und Julio Ferreira

Ein heftige Kampf zwischen den Teen Titans und den Fearsome Five tobt durch die Stadt, während Eddie Bloomberg mit einen Typen der bald explodieren würde ins All fliegt um die ganze Stadt zu retten. So ist jetzt ja auch klar wer der Titan ist der stirbt. Fragt sich nur wie lange er tot bleibt, oder ob er überhaupt tot ist, im Cliffhanger kommt er irgendwie noch vor. Danach noch eine kleine Szene in der gezeigt wird wie sehr Eddie´s Tod die Teen Titans inspiriert hat und das war’s. Vielmehr ist in dieser Ausgabe nicht passiert.

Der Kampf gegen die Fearsome Five bot einige gute Dialoge und Szenen, Eddie zeigt sich in seiner Rettungsaktion als echter Held.
Mit dem Artwork von Bennet kann ich mich immer mehr anfreunden. Im Gegensatz zu den Artists der Comics die ich jetzt noch vorstellen werde ist er nichts, aber eigentlich finde ich seine Zeichnungen schon ganz ok.

Das Back-Up habe ich noch nicht angeschaut. Werde es dann aber auch nicht mehr reviewen.


Detective Comics #856
von Greg Rucka und J.H. Willians III
Back-Up von Greg Rucka und Cully Hammer


Die Geschichte geht weiter und als Batwoman quasi mit den Rücken zur Wand steht tauchen plötzlich die Hybriden-Menschen um Kyle Abbot auf um sie und Colonel zu retten. Hybrid Mensche? Von denen hab ich eigentlich bis zu dato noch nichts gehört, aber als ich sie im Cliffhanger der letzten Ausgabe gesehen habe dachte ich nicht im Traum daran dass diese Typen Kate und ihren Dad dann retten.
Überhaupt geht die Story nicht wirklich weiter. Der einzige Unterschied zum Ende des letzten Heftes und zum Ende von diesem Heft ist das jetzt Colonel bewusstlos ist und nicht mehr Batwoman.
Action gibt’s hier nicht sehr viel, dafür geht Kate mit ihren Vater auf einem Ball. Im Smoking statt in einem Kleid versteht sich. Dort kriegt man einen kleinen Einblick in ihre Familie. Sie hat eine Stiefmutter die sie nicht verseht und eine Cousine die sie verstehen will. Außerdem trifft sie eine andere Lesbe (ebenfalls nicht mit Kleid) mit der sie schnell ein Gespräch entwickelt und zu tanzen beginnt. Hier ist Williams III wieder super, seine Panels sehen bei dieser Szene aus wie Noten, in denen kleine Details stecken. Super. Ich finde seine Panels überhaupt immer extrem kreativ.
Ob bei normalen Unterhaltungen, Kämpfen oder Tänzen. Alice sieht extrem verrückt und unberechenbar aus, ich würde ihr alles zutrauen. Leider geht Rucka nicht wirklich auf sie ein, bis jetzt ist sie ja nicht wirklich relevant für die Story. So etwas könnte man ja auch mit jeden Schurken durchziehen, Rucka sollte da noch einmal was draufgeben.
Das Artwork ist wie immer GENIAL, was man von der Story nicht sagen kann. Bei dieser Ausgabe hat man jetzt das Gefühl dass es sich irgendwie im Kreis dreht.

Beim The Question Back-Up ist es dieses mal das gleiche. Sie kämpft gegen den blau angezogenen Muskelprotz und quetscht einen Hinweiß aus ihm heraus. Dasselbe hatte man im letzten Heft, außer dass ich finde die Kampfszenen wurden letztens besser gezeichnet.
Das Artwork ist nicht schlecht, aber überhaupt nicht spektakulär.
Aber ich glaube viel massentauglicher als das von Williams III. Jeder meiner Freunde der keine Comics liest (so ziemlich alle, aber das ist jetzt nicht das Thema) findet das von Hammer besser und wird von Williams etwas abgeschreckt.

Batman and Robin #3
von Grant Morrison und Frank Quitly

Weiter geht’s mit Batman and Robin. Mir kommt es vor als wäre es jetzt schon echt lange her seit das letzte Heft erschienen ist. (war ja bei meinen zweiten Blogeintrag dabei)
Wir erinnern uns zurück dass Robin vor mehr als einem Monat auf eigene Faust losgezogen ist um den verrückten Cirus of Strange zu vernichten. Ist aber gefangen genommen worden.
Batman zieht los um Robin zu finde. Dabei greift er zu etwas harten Mitteln. Gordon ärgert sich etwas drüber wird sich aber damit abfinden müssen.
Dieses neue Bat-Fahrzeug gefällt mir nicht so gut aber das wird ja jetzt nicht mehr so oft vorkommen. Zu zweit benutzen sie dann ja doch das neue Batmobil.
Also Robin ist dort gefangen und wacht, auf einem Stuhl festgebunden, auf. Seine Reaktion jetzt ist einfach nur extrem geil. "So... Whose Neck does I break first?"

Genau deshalb liebe ich unseren neuen Robin.
Pyg der sich voher mit Sasha (das Mädchen dessen Vater er getötet (?) hat kann mich jetzt nicht mehr so genau erinnern) beschäftigt hat, widmet sich jetzt Robin schwafelt irres Zeug und legt einen wirklich verrückten Tanz hin.
Robin befreit sich und verprügelt die ihm zahlreich überlegen Schurken, der Kampf ist echt fantastisch gezeichnet. Wichtig ist jetzt die Szene in der Robin Sasha im Stich lässt. Eigentlich sollte er sie befreien doch er lässt sie (nicht beabsichtigt) zurück. Wie der Cliffhänger verdeutlicht hat Robin sich hier wohl seine erste Feindin gemacht.
Batman kommt kurz darauf ebenfalls zum Zirkus und deckt eine interessante Drogengeschichte auf.
Batman and Robin ist zurzeit meine Lieblingsserie und wirklich zu empfehlen. Quitely und Morrison haben jetzt schon des Öfteren bewiesen das sie eines der Dream-Teams in der Comic Branche sind. Im nächsten Heft werde ich Quitley bestimmt vermissen, da soll ja dann Philip Tan zeichnen.


Das waren mal die Reviews der ersten drei Comic die ich letzte Woche gekauft habe die anderen werden bald folgen. Dieses mal gibt es auch keine Bilder dazu, hoffe das ist nicht all zu störend.
Bis dann,
RR

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen