Montag, 5. April 2010

Atomic Robo: Revenge of the Vampire Dimension #1

New York City 1999.
In Tesladyne ist eine Stelle als "Action Scientist"  frei geworden. Dr. Bernard Fischer interessiert sich für den Job und führt mit (Atomic) Robo ein Vorstellungsgespräch als das Unternehmen plötzlich von Vampiren aus einer anderen Dimension angegriffen wird.

Das hier ist mein erstes Atomic Robo Heft. Ich bin mit der Welt auch noch nicht so vertraut, ich glaube das trifft auch auf die meisten meiner Leser zu. Deswegen werde ich die wichtigsten Infos über Robo und co. zusammentragen.

Atomic Robo meist schlicht "Robo" genannt wurde am 7. Mai 1923 von Nikola Tesla gebaut.
Er ist der Vorstand der Firma Tesladyne. Diese wurde ursprünglich von Nikola Tesla errichtet. Man entwickelte dort Waffen und fand Wege um Elektrizität zu manipulieren. Nachdem Tesla starb übernahm Robo die Firma und beschützt die Welt nun mit seinen Action Scientists vor "wissenschaftlichen Verrücktheiten aller Art"

Klingt spaßig? Ist es auch! Atomic Robo ist definitiv eine dieser Serien die viel mehr Beachtung verdient als sie bekommt.

Wie bereits gesagt ein Wissenschaftler hat ein Vorstellungsgespräch mit Robo und promt wird das Gebäude von Vampiren aus einer anderen Dimension angegriffen.
Die Action geht gleich los, das Tempo in dem die Geschichte erzählt wird ist perfekt. Die Dialoge sind sehr gut und lustig geschrieben die Charaktere sind einem auch gleich sympathisch. Besonders die Szene in der Robo Rorschach zitiert ist besonders lustig.
Man muss diesen Roboter einfach mögen. Aber auch Jenkins einer seiner Kollegen ist super.

Das Artwork ist von Scott Wegener der auch Killer of Demons gezeichnet hat. Er zeichnet in einem recht kantigen cartoony Stil. Durch sein Artwork der Humor erst richtig gut rüber. Durch und durch gelungen.

Ich hatte richtig Spaß mit dieser Ausgabe die Story und das Artwork waren beide einfach nur genial und harmonierten perfekt miteinander....


 Außerdem mag ich den Roboter ;-)


10/10


Kreativ-Team
Words: Brain Clevinger
Art: Scott Wegener
Colors: Ronda Pattison
Letters: Jeff Powell

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen